GleichstromNeuheiten 2018Spur HOTop - NeuheitenWechselstrom

Märklin/Trix: Die SBB Ce 6/8 II Betriebsnummer 14282 „Rangierkrokodil“.

Märklin 39567 SBB Ce 6/8 II Betriebsnummer 14282 Rangierkrokodil

Märklin/Trix: Die SBB Ce 6/8 II Betriebsnummer 14282 „Rangierkrokodil“.

Vorbild:
Die Elektrifizierung der Gotthardrampen sowie des Gotthardtunnels wurde bis zum 12. Dezember 1920 abgeschlossen. Für Güterzüge mussten die SBB eine ganz neue Lok konzipieren, denn Erfahrungen für entsprechende Berglokomotiven lagen noch kaum vor. Von der Maschinen-Fabrik Oerlikon (MFO) und der Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik Winterthur (SLM) kam der Vorschlag, eine (1’C)(C’1)-Lokomotive mit langen Vorbauten und zwei Drehgestellen zu bauen. Mit diesem bald so genannten „Krokodil“ war „die“ Gotthardlok geboren. Abgeliefert wurden zwischen 1919 und 1922 insgesamt 33 Loks als Ce 6/8 II 14251-14283, welche die folgenden Jahrzehnte den schweren Güterzugdienst am Gotthard dominieren sollten.

Erste Ausrangierungen der originalen Ce 6/8 II gab es ab 1965. Gleichzeitig begann man elf Exemplare für den Einsatz auf großen Rangierbahnhöfen umzurüsten, wobei folgende Änderungen durchgeführt wurden: Einbau Rangierfunk, Entfernen eines Stromabnehmers und Anbau neuer Plattformgeländer vor den Vorbauten. Diese „Rangier-Krokodile“ standen am längsten im Einsatz und fuhren noch bis 1986. Als bekannte und beliebte Maschinen blieben insgesamt zehn Loks Ce 6/8 II + III, Be 6/8 II + II erhalten:

Ce 6/8 II 14253 braun, SBB Historic, stationiert im SBB-Depot Erstfeld, betriebsfähig!
Be 6/8 II 13254 grün, ausgestellt im „Verkehrshaus der Schweiz“ in Luzern
Be 6/8 II 13257 grün, hinterstellt im Südbahnmuseum in Mürzzuschlag/Österreich, bedingt betriebsfähig.
Ce 6/8 II 14267 grün, ausgestellt im Technik Museum Speyer (Rangierkrokodil)
Ce 6/8 II 14270 grün, ehem. Denkmallok beim Depot Erstfeld, soll voraussichtlich ab Sommer 2018 in Zürich-Oerlikon öffentlich ausgestellt werden!
Ce 6/8 II 14276 grün, Club del San Gottardo Mendrisio Ti, Rangierkrokodil, betriebsfähig.
Ce 6/8 II 14282 grün, Auto- und Technikmuseum Sinsheim, Rangierkrokodil, aber zur orginalen Lok zurückgebaut.
Be 6/8 III 13302 grün, MECH (Modell-Eisenbahn-Club-Horgen), betriebsfähig.
Ce 6/8 III 14305 grün, SBB Historic, stationiert im Depot Basel, betriebsfähig

Modell:
Mit Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräuschfunktionen. 2 geregelte Hochleistungsantriebe mit Schwungmasse, jeweils 1 Motor in jedem Treibgestell. Jeweils 3 Achsen und Blindwelle angetrieben. Haftreifen. Kurvengängiges Gelenkfahrwerk. 3 Stirnlampen jeweils in der Rangiererbühne mit geschlossenem Schutzblech integriert. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und 1 weißes Schlusslicht (Schweizer Lichtwechsel) konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Beleuchtung umschaltbar bei Solofahrt auf 1 rotes Schlusslicht. Spitzensignal an Lokseite 2 und 1 jeweils separat digital abschaltbar. Wenn Spitzensignal an beiden Lokseiten abgeschaltet ist, dann beidseitige Funktion des Doppel-A-Lichtes. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen und roten Leuchtdioden (LED). Stromabnehmer als Digital-Funktion separat heb- und senkbar. Telex-Kupplung auf beiden Lokseiten jeweils separat digital schaltbar. Hochdetaillierte Metall-Ausführung mit vielen separat angesetzten Einzelheiten. Mit Ölkühlerkasten zwischen den Treibradgruppen. 3-teiliger Lok-Aufbau mit ausschwenkbaren Vorbauten. Detaillierte Dachausrüstung mit Sicherheitsgitter unterhalb des Stromabnehmers. Rangierer-Figur für die Rangiererbühne liegt bei. Länge über Puffer 22,3 cm.

Märklin Artikel-Nr. 39567
Trix Artikel-Nr. 22967, Auslieferung geplant für November!

Zu Beachtung:
Das Rangier-Krokodil mit der Artikelnummer Märklin 39567 / Trix 22567 wird im Jahr 2018 in einer einmaligen Serie und nur für Insider-Mitglieder gefertigt.
Für den Erwerb dieses Modells, ist eine Club-Anmeldung zwingend erforderlich!